Und Du Kannst Das Auch!

Gutes MarTag 1 der 10 Weeks Body Challenge - ein Bauch zeichnet sich deutlich abketing hat schon immer bei mir funtioniert. Auch Versprechungen – die evtl. ein bißchen viel versprechen, aber dann doch so aussehen, als Könnte Ich Das Auch. Da ist es kein Wunder, dass D’s Werbeversprechen 20kg in 10 Wochen abzunehmen – mit der richtigen Ernährung und Bewegung versteht sich – einen Nerv in meinem leicht pummeligen, Anfang 30er-Körper getroffen hat.

Klar, erinnern wir uns daran, wie D vorher aussah und klar waren wir alle beeindruckt, als er nach sehr kurzer Zeit mit Astralkörper wieder vor die Kamera trat. Und jetzt verspricht er „I make you sexy!“ Ganz klar, dass ich mich angemeldet habe.

Das Programm ist schnell erklärt: D teilt die Lebensmittel in 3 Kategorien ein: Abnehm-Verhinderer, Abnehm-Förderer und Abnehm-Beschleuniger. Kohlenhydrate aus Brot, Kartoffeln, Nudeln und Reis sowie Milchprodukte und Zucker, egal ob in Früchten oder Süßigkeiten und Getränken, verhindern die Abnahme. Fleisch, Fisch, Eier und Gemüse fördern die Abnahme. Einige Lebensmittel wie Eier, Ingwer, Zitronen, Senf und Meerrettich beschleunigen die Abnahme. An 6 Tagen der Woche darf ich alles essen außer die Abnehmverhinderer. An 1 Tag der Woche (am Load-Tag) kann ich essen, was ich will.

Also werde ich die nächsten 10 Wochen viel Gemüse, Fleisch und Fisch essen. Und vor allem Eier – vor allem auch, weil ein Steak zum Frühstück wohl nicht taugt. Dafür keine schnellen Kohlehydrate und schon gar keinen Zucker. Das wird leicht – denke ich. Ich koche gerne – und wer braucht schon Beilagen. Auf Kohlenhydrate kann ich verzichten. Ein Kinderspiel. Außer vielleicht beim Frühstück… das macht mir ein bißchen Angst: 10 Wochen auf Brötchen, Croissants und Hörnchen verzichten, kein Müsli oder Porridge essen und schon gar keine Pfannkuchen. Na, vielleicht wird es doch nicht ganz so leicht. Aber sonst wäre es ja auch keine richtige Challenge. Außerdem koche ich gerne. Das heißt, es wird auch Spaß machen! Und (ich hoffe) vielleicht fällt mir ja auch noch ein 10WBC-taugliche Alternative zum Eier-Frühstück ein.Und immerhin gibt es ja da auch noch den Load-Tag. Also Zweifel weg, Ehrgeiz raus.

Nur an die große Glocke hängen möchte ich es nicht – ok, zumindest nicht bei meinen Freunden und meiner Familie (mit der Welt sieht das schon anders aus), denn

  1. Mit Anfang 30 ist man doch inzwischen so weit, dass man mit seinem Körper zufrieden ist (oder?). Ja, wir haben alle die ein oder andere Schwachstelle, aber in Sinnkrisen stürzt uns das lange nicht mehr (oder?). Und weibliche Kurven – hey, echte Männer finden die total sexy (oder?). Ach ja, und diesen Schönheits-/Schlankheitswahn, den wollte ich noch nie mitmachen. Ehrlich. Wirklich!
  2. Von Diäten halte ich sowieso nichts. Man muss sich vernünftig ernähren und bewegen (D – ich höre Deinen Werbespruch…), dann geht das ganz von allein.
  3. Ich höre schon die Zweifler (Ernährungswissenschaftler, Ärzte und Gesundheitsverfechter – echte und solche, die es sein wollen): einseitige Ernährung, 2kg pro Woche abzunehmen ist ungesund, im Anschluß kommt der Jo-Jo-Effekt….

Aaaaber: das ignoriere ich für den Moment, 20kg in 10 Wochen hört sich sooo verlockend an. Und der Gedanke daran, soviel zu essen, wie ich will (außer Kohlenhydrate und Zucker) hört sich nach einem Traum an. Also los – Ich Kann Das Auch!

Advertisements
2 Kommentare
  1. Ich habe die Werbung von D auch gesehen. Und dann habe ich mich registriert. Die Mail habe ich dann bekommen und mich ein wenig eingelesen. Und dann bin ich nicht weiter gegangen. Den 79€ Botton habe ich nicht gedrückt. Ich muss dazu sagen, ich habe gerade 2 Jahre und 3 Monate WeightWatchers hinter mir und 20kg abgenommen. Und ich habe gekündigt, weil ich es leid bin zu bezahlen, damit mir jemand sagt, was ich essen und trinken und tun soll.
    Verlockend ist das Programm von D schon. Der Schlaumeier weiss schon welche Knöpfe er drücken muss bei uns Frauen. „I make you sexy“ Dagegen hat keine Frau was (und sicher auch die Männer nicht). Und ich muss noch einiges an Kilos los werden. Das ist keine Frage. Und es klingt sehr verlockend. 20kg in 10 Wochen.

    Ich bin ein wenig angefixt. Ich gebs ja zu. Hin und her gerissen irgendwie.
    Aber keine Milchprodukte und kein Obst wegen dem Fuchtzucker? Puh, das klingt dann wieder nach einseitig.

    Egal, wie auch immer. Ich bin ein wenig neidisch auf dich, dass du den Ar… in der Hose hast und es machst.
    Andererseits zweifle ich, dass man so 4ever essen kann. Und tut man das nach den 20kg Abnahme dann nicht, dann *piff-paff-puff* ist alles wieder drauf?

    Gerne schau ich dir hier zu. Und ich bin schon so neugierig, dass ich heute Kichererbsenmehl kaufen wollte – nicht gefunden habe – Kichererbsen gekauft habe, die ich nachher zu Mehl mahle. Und dann werde ich auch die Möhrenmuffins backen. Schaden kann das nicht.

    Und dir wünsche ich wirklich sehr den Erfolg mit diesem Programm. Echt wahr.

    • Hallo :-)

      Also als allererstes Mal: WOW!!!! -20kg. Das ist eine tolle Leistung. Und bei dem Zeitraum auch sicher nachhaltig. Dass Du dafür nicht mehr bezahlen willst, kann ich verstehen. Aber Du kennst ja jetzt auch alle WW-Regeln, hast bestimmt einiges von den Rezepten und ne Menge der guten Ratschläge abgespeichert ;-)

      Dann: danke dass Du mitliest. Ich finde es toll, dass ich diese Dinge hier auf so unkomplizierte Weise teilen kann. Und bin immer ganz neugierig, wer was zu einem neuen Post schreibt und was Ihr anderen so schreibt. Das motiviert!

      Ich fand Weightwatchers immer sehr schwierig für mich… ich bekomme es irgendwie nicht hin, mein Essen in Punktetabellen einzuteilen. Doch, die Einteilung klappt noch, aber mit der Einhaltung hapert es dann gehörig. Und D’s Marketinghammer war auch irgendwie verführerischer… ich bin gespannt, ob 20kg in 10 Wochen wirklich realistisch sind. Ich denke, dass ist nur ein Marketingversprechen. Das zieht halt viel besser als „5 kg in 10 Wochen“ … und genau genommen heißt es ja auch „bis zu 20 kg“ . Wahrscheinlich wirds also eher die Hälfte oder weniger, aber wenn ich 8 kg abnehmen – dann ist das auch schon gut. Dabei habe ich (bis jetzt) nicht das Gefühl, mich einseitig zu ernähren (außer vielleicht beim Frühstück ;-) ) oder auf etwas zu verzichten. Dadurch, dass ich gar keinen Zucker esse, fällt es viel weniger auf. Kennst Du das? Gar keine Schokolade zu essen ist viel einfacher, als nach 1 Stückchen die Tafel zurückzulegen… Und einseitig ist meine Ernährung sicher nicht. Im Gegenteil. Durch die Vorgaben muß ich meine gewohnte Ernährung überdenken und ausgetretene Pfade verlassen. Ich muß neues ausprobieren. Im Moment habe ich mehr das Gefühl im Wunder-Diät-Land zu sein. Wobei, was mir richtig schwer fällt ist: an Erdbeeren vorbeizugehen. Nicht, weil ich Heißhunger auf Erdbeeren hätte – vielmehr weil die so verführerisch rot leuchten und lecker aussehen. Dann sage ich mir immer „am Loadtag. Am Loadtag isst Du Erdbeeren – und wenn es ne ganze Erdbeertorte ist“ – und was passiert? Am Loadtag habe ich keine Lust auf Erdbeeren ;-)

      Aber ich kann Deine Skepsis verstehen. Der Jo-Jo-Effekt macht mir auch Sorgen – auch wenn bei 10WBC steif und fest behauptet wird, es gäbe keinen. Aber die Idee ist ja auch, dass es eine langfristige Ernährungsumstellung ist – dh man soll so weitermachen, kann aber vielleicht die Zügel etwas lockerer lassen. Ich bin gespannt, wie das Ergebnis nach 10 Wochen ausfällt und dann auch wie es vielleicht wieder 10 Wochen später aussieht. Und ich berichte sicher davon.

      Kichererbsenmehl kaufst Du am besten im Asialaden (3,20 €/kg) oder wenn Du es dort nicht bekommst im Biomarkt (leider teurer – für das gleiche Geld bekommst Du dort nur ca. 350g)

      Liebe Grüße und einen schönen Abend!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Free Eats

Eating Free.....Gluten-Free, Corn-Free and almost always Dairy-Free

essen & l(i)eben

my favourite foods are made with love

petit4chocolatier

food, writing, life, and other things in-between

Norwizzle's Almanac

A compendium of fab food, pop culture, and swellagant living

Tales of Ambrosia

recipes, travel and food journal

My Happy Homestead

A place to share my love of organic, heirloom gardening, homemaking, homeschooling, and the simple life.

The Fauxmartha

Set to a minimalist tune.

in pursuit of more

the blog about living with (just a little) less

El fogoncito

Comida tradicional Dominicana y algo más...

Dominican Heat

Traditional Dominican Food at its best...

Finger, Fork & Knife

I'm Kate and Finger, Fork and Knife is where I record the recipes that excite, nourish and inspire me. I focus on wholesome, high-nutrition, home-cooked food - recipes that satisfy and delight. Welcome!

Just Homemade

Nothing is as good as homemade..

Küchenalchemie

Der Paleo & Low Carb Ernährungsblog

089dogs Hundetraining

Das Leben einer Hundetrainerin

Freunde am Kochen

Frisch essen, selbst kochen, Freude machen

10wochenzumneuenmenschen

A great WordPress.com site

Auf dem Gazellenpfad

Von der fetten Frau zur fitten Frau

%d Bloggern gefällt das: