puuuh – schon wieder kochen?!! Wenn’s mal schneller gehn muss für 10WBCler

Kochen scheint für viele nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen zu gehören. Schade, eigentlich. Ich kann beim Kochen herrlich entspannen – sogar an Tagen, an denen es spät ist und ich eigentlich keinen Bock auf gar nichts mehr habe, merke ich nach dem Kochen bin ich ruhiger. Und wenn ich was tolles zu essen hatte, gehts mir sowieso viel besser. Ich fühle mich toll, weil ich satt und glücklich bin, wenn das Essen gut war. Aber ich merke auch wie es mir insgesamt besser geht und die ganzen kleinen Zipperlein verschwinden oder wenigstens weniger lästig werden.

Klar gibt es auch Tage an denen nicht so viel Zeit ist. Oder an denen man auch einfach keine Lust hat.

Was sind denn Eure kleinen Tricks sind, die Euch das Leben erleichtern, wenn der Herd wirklich ausbleiben soll… was macht Ihr dann? Wie ernährt Ihr Euch dann 10WBC-konform? Und zählt Ihr Eier kochen schon zu richtigem kochen?

Was mache oder esse ich, wenn ich nicht kochen will bzw. um weniger kochen zu müssen?

  • Brot oder Falafetaler vorbereiten, die können aufgetoastet wie Brot verwendet werden und man spart sich mehrere Tage lang das „Frühstückskochen“ – geht natürlich auch als Abendbrot
  • ein gekochtes Ei (das zählt für mich noch nicht zu kochen ;-) ) oder ein paar Stücke Fleischwurst oder Salami (oder was man mag) mit Gemüse essen
  • in größeren Mengen kochen und portionsweise einfrieren
  • in größeren Mengen kochen und an mehreren Tagen variieren: Spätzle z.B. an einem Tag mit Gemüse am nächsten angebraten mit Speck und Ei
  • Salate machen, die mehrere Tage halten: mein Glasnudelsalat hielt sich im Kühlschrank mindestens von Freitag bis Montag – danach war er leider aufgegessen ;-)
  • ein halbes Hähnchen vom Grill holen
  • einen großen Salat mit Hühnerstreifen im Restaurant oder bei einer der großen Fast-Food-Ketten holen
  • im Biomarkt gibt’s fertige Suppen – ohne Zucker und andere Dinge, die man bei 10WBC von seinem Speiseplan verbannt hat
  • Minutensteaks mit Wokgemüse – ja, dafür muß man kochen, aber man ist in 15 Minuten damit fertig: Gemüse schnibbeln andünsten, Fleisch würzen, von jeder Seite 1 Minute braten, Guten Appeteit :-)

Was fällt Euch denn dazu noch ein? Es hat doch jeder bestimmt noch ein paar „die gehen auf die Schnelle“-Tipps parat?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Free Eats

Eating Free.....Gluten-Free, Corn-Free and almost always Dairy-Free

essen & l(i)eben

my favourite foods are made with love

petit4chocolatier

food, writing, life, and other things in-between

Norwizzle's Almanac

A compendium of fab food, pop culture, and swellagant living

Tales of Ambrosia

recipes, travel and food journal

My Happy Homestead

A place to share my love of organic, heirloom gardening, homemaking, homeschooling, and the simple life.

The Fauxmartha

Set to a minimalist tune.

in pursuit of more

the blog about living with (just a little) less

El fogoncito

Comida tradicional Dominicana y algo más...

Dominican Heat

Traditional Dominican Food at its best...

Finger, Fork & Knife

I'm Kate and Finger, Fork and Knife is where I record the recipes that excite, nourish and inspire me. I focus on wholesome, high-nutrition, home-cooked food - recipes that satisfy and delight. Welcome!

Just Homemade

Nothing is as good as homemade..

Küchenalchemie

Der Paleo & Low Carb Ernährungsblog

089dogs Hundetraining

Das Leben einer Hundetrainerin

Freunde am Kochen

Frisch essen, selbst kochen, Freude machen

10wochenzumneuenmenschen

A great WordPress.com site

Auf dem Gazellenpfad

Von der fetten Frau zur fitten Frau

%d Bloggern gefällt das: