Spitzkohl-Lasagne (vegan, ohne Nudeln)

Manchmal muß es Wohlfühl-Essen sein. Daheim-Essen. Comfort Food. Soul Food. Für mich ist das z.B. eine tolle Lasagne. Gut, dann mache ich mal schnell KEM-Lasagne-Platten, oder? Neee – mache ich nicht. Ich hab lieber Spitzkohl gekauft. Und jede Menge Gemüse. Also habe ich mich gestern an Lasagne versucht. Gestern Abend war das ganze schon wahnsinnig lecker, aber die richtige Konsistenz hatte es erst heute Mittag nachdem es also richtig durchgezogen war. Und dann war es ein Traum: Und zwar so viel Lasagne wie möglich und gleichzeitig so wenig Lasagne wie möglich.

Spitzkohl-Lasagne (für 4 Personen oder 8 Personen als Vorspeise)

  • 85 g rote Linsen
  • 2 Schalotten
  • 1/2 Aubergine
  • 1 Zuccini
  • 3 Möhren
  • 1 Paprika
  • 1 Handvoll Buschbohnen
  • 1/2 Glas trockener Rotwein
  • 1 Dose Tomaten, gewürfelt
  • 4 EL Tomatenmark
  • 4 EL Kichererbsenmehl
  • 250 ml Gemüsefond
  • 1 Spitzkohl
  • 6 Öl
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Chiliflocken

Linsen solange waschen, bis das Wasser klar bleibt. In einem kleinen Topf für ca. 8 Minuten kochen. Sie müssen jetzt noch nicht ganz gar sein, da sie hinterher noch weiterverarbeitet werden.

Das Gemüse in kleine Würfel schneiden. Die Aubergine als erstes schneiden und gut salzen. Dann den Rest des Gemüses würfeln.

Vom Spitzkohl die äußersten Blätter entfernen. Dann vorsichtig große Blätter abtrennen und vorsichtig waschen. Am besten funktioniert es, wenn man den Strunk unten mit einem glatten Schnitt recht großzügig wegschneidet. Ich halbiere die Blätter dann und schneide den Strunk in der Mitte komplett heraus, dann lässt es sich besser schichten.

In einem Topf oder Wok 2 – 3 EL Öl erhitzen. Darin die Schalotten und das Tomatenmark kurz anschwitzen und dann die Aubergine zugeben und knusprig braten. Nach und nach das andere Gemüse zugeben: erst die Möhren und Buschbohnen, dann Paprika und Zucchini. Den Rotwein und die Tomaten aus der Dose zugeben und alles auf kleiner Hitze ca. 5 – 10 Minuten köcheln. Zum Schluß die Linsen zugeben und mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken.

In einem kleinen Topf 3 EL Öl erhitzen. Darin das Kichererbsenmehl anbraten. Hierbei gut rühren. Gemüsefond unter ständigem Rühren angießen. Kurz aufkochen lassen und dann schnell vom Herd nehmen. Die Masse dickt noch etwas ein. Sollte sie zu flüssig oder dick sein, noch etwas Mehl bzw. Fond unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken – meiner Meinung nach verträgt das Kichererbsenmehl im Vergleich zu Weizenmehl eine ordentliche Portion Salz und Pfeffer. Also nicht zu schüchtern sein. ;-)

Den Ofen auf 180° C vorheizen. Eine Auflaufform einfetten und die Lasagne hinein schichten: zunächst eine Schicht Tomatensauce, dann eine Schicht Bechamelsauce und dann die Spitzkohlblätter, dann eine Schicht Tomatensauce usw.  – schließlich mit der Tomatensauce enden. Falls die Tomatensauce mal nicht ganz für die letzte Schicht reicht, einfach noch schnell ein paar Tomatenwürfel unterühren.

Bei 180° C in etwa 45 Minuten im Ofen fertig backen.

Heute: total verwöhnt :-)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Free Eats

Eating Free.....Gluten-Free, Corn-Free and almost always Dairy-Free

essen & l(i)eben

my favourite foods are made with love

petit4chocolatier

food, writing, life, and other things in-between

Norwizzle's Almanac

A compendium of fab food, pop culture, and swellagant living

Tales of Ambrosia

recipes, travel and food journal

My Happy Homestead

A place to share my love of organic, heirloom gardening, homemaking, homeschooling, and the simple life.

The Fauxmartha

Set to a minimalist tune.

in pursuit of more

the blog about living with (just a little) less

El fogoncito

Comida tradicional Dominicana y algo más...

Dominican Heat

Traditional Dominican Food at its best...

Finger, Fork & Knife

I'm Kate and Finger, Fork and Knife is where I record the recipes that excite, nourish and inspire me. I focus on wholesome, high-nutrition, home-cooked food - recipes that satisfy and delight. Welcome!

Just Homemade

Nothing is as good as homemade with love..

Küchenalchemie

Der Paleo & Low Carb Ernährungsblog

089dogs Hundetraining

Das Leben einer Hundetrainerin

Freunde am Kochen

Frisch essen, selbst kochen, Freude machen

10wochenzumneuenmenschen

A great WordPress.com site

Auf dem Gazellenpfad

Von der fetten Frau zur fitten Frau

%d Bloggern gefällt das: