Mandel-Plätzchen mit Vanille und Chili

Warnung! Das folgende Rezept ist nur für Nicht-10WBC-ler oder Loadtage geeignet :-)

In 2 Wochen hat meine Mutter Geburtstag. D.h. für mich, ich muss anfangen mit den Geschenken. Das eigentliche Geschenk ist einfach, sie wünscht sich etwas – das bekommt sie. Aber das alleine wäre zu einfach. Seit ein paar Jahren hat es sich eingebürgert, dass ich zu Weihnachten Pralinen mache. Von da war es nur ein kurzer Sprung bis meine Familie und meine Freunde auch andere Anlässe für Pralinen-würdig befanden.

Die nächsten 2 Wochen werde ich also mit Süßkram beschäftigt sein. 3 oder 4 Sorten will ich machen – je nachdem wie ich Zeit und Lust habe. Dabei beschränke ich mich dieses Mal auf bereits erprobte Rezepte, damit ich nicht permanent probieren muß und so einen halben Loadtag dazwischenschiebe. Das Ursprungsrezept für diese Mandel-Plätzchen ist aus einem Buch, dass ich ganz ohne Zaunpfahl von meiner Familie zu Weihnachten erhielt ;-) Ich nehme mehr Vanille und füge zusätzlich etwas Salz und Chili hinzu. Außerdem mische ich dunkle und helle Schokolade.

Mandel-Plätzchen mit Vanille und Chili (ergibt ca. 70 Stück)

  • 85 g Bienenhonig
  • 2 Vanilleschoten
  • 400 g Mandelstifte
  • 150 g Vollmilch-Kuvertüre
  • 250 g Zartbitter-Kuvertüre
  • 1 sehr, sehr kleine Prise Salz
  • etwas Chiliflocken
  • etwa 1 Hand voll Mandelblättchen

Mandelstifte in einer beschichteten Pfane goldgelb rösten.

Honig in einen kleinen Topf geben. Vanilleschoten auskratzen und das Mark zum Honig geben. Beides auf kleiner Flamme erhitzen.

Ofen auf 180° C vorheizen. Die noch warmen Mandeln mit dem Honig mischen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Im Ofen goldgelb backen. Anschließend auf Zimmertemperatur auskühlen lassen. Das dauert ca. 1 Stunde.

Während dessen die Mandelblättchen in einer Pfanne goldgelb rösten. Sie dienen hinterher als Verzierung.

Zartbitterkuvertüre im Wasserbad schmelzen. Dabei unbedingt aufpassen, dass kein Wasser in die Schokolade kommt. Vollmilchkuvertüre sehr fein hacken und nach und nach unter die Zartbitterkuvertüre geben. Durch diesen Vorgang behält die Schokolade später mehr von ihrem Glanz. 1 sehr kleine Prise Salz zur Schokolade geben.

Die Mandel-Honig-Masse in eine Schüssel geben. Die Schokolade dazu geben und alles vermischen. Mit 2 Teelöffeln kleine Häufchen auf eine mit Backpapier ausgelegte Arbeitsfläche setzen. In einer Mühle oder mit Mörser und Stößel ein paar Chiliflocken fein mahlen und vorsichtig  je eine Prise auf jedes Mandel-Plätzchen streuen. Schließlich jedes mit einem Mandelblättchen verzieren. Die Mandel-Plätzchen erkalten lassen.

Die Mandel-Plätzchen halten etwa 3 Monate.

Tipp: Falls Schokolade übrig bleibt, schmeiße ich diese nicht weg, sondern lasse sie auf einem Stück Backpapier auskühlen und lagere sie dann in einem verschlossenen Behälter. So kann ich sie das nächste Mal wieder verwenden.

Advertisements
2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Free Eats

Eating Free.....Gluten-Free, Corn-Free and almost always Dairy-Free

essen & l(i)eben

my favourite foods are made with love

petit4chocolatier

food, writing, life, and other things in-between

Norwizzle's Almanac

A compendium of fab food, pop culture, and swellagant living

Tales of Ambrosia

recipes, travel and food journal

My Happy Homestead

A place to share my love of organic, heirloom gardening, homemaking, homeschooling, and the simple life.

The Fauxmartha

Set to a minimalist tune.

in pursuit of more

the blog about living with (just a little) less

El fogoncito

Comida tradicional Dominicana y algo más...

Dominican Heat

Traditional Dominican Food at its best...

Finger, Fork & Knife

I'm Kate and Finger, Fork and Knife is where I record the recipes that excite, nourish and inspire me. I focus on wholesome, high-nutrition, home-cooked food - recipes that satisfy and delight. Welcome!

Just Homemade

Nothing is as good as homemade with love..

Küchenalchemie

Der Paleo & Low Carb Ernährungsblog

089dogs Hundetraining

Das Leben einer Hundetrainerin

Freunde am Kochen

Frisch essen, selbst kochen, Freude machen

10wochenzumneuenmenschen

A great WordPress.com site

Auf dem Gazellenpfad

Von der fetten Frau zur fitten Frau

%d Bloggern gefällt das: