Rum-Feigen-Marzipan

Am Wochenende stand Teil 2 der Geschenke-Schokoladen-Orgie. Das hier ist damit natürlich wieder höchstens ein Load-Tag-Rezept :-) Die Idee ist wieder aus meinem Zaunpfahl-Buch, allerdings mache ich mein Marzipan lieber selbst, statt Marzipanrohmasse zu verwenden. Das erfordert zwar reichlich Knetarbeit – aber ansonsten ist es easy. Der einzige Schwierigkeitsfaktor der derzeit dazu kommt ist die Hitze – Schokolade verarbeiten bei über 30 °? Da braucht man fast kein Wasserbad mehr…

 

Rum-Feigen-Marzipan (ergibt ca. 150 Stück)

  • 600 g getrocknete Feigen
  • Rum
  • 300 g Puderzucker
  • 300 g gemahlene Mandeln
  • 3 EL Rosenwasser
  • 350 dunkle Kuvertüre

Am Vortrag von 600 gFeigen die Stielansätze entfernen und die Feigen in eine kleine Schüssel geben. Mit Rum bedecken und für 24 Stunden kühl stellen.

Am nächsten Tag die Feigen im Mixer mit etwas von dem Rum pürieren, so dass ein homogener Brei entsteht. Diesen mit Puderzucker, Mandeln, Rosenwasser und 3 EL von dem Rum der Feigen zu einem geschmeidigen Teig kneten.

Eine Arbeitsfläche mit Backpapier auslegen. Den Teig glatt ausrollen – das geht fast am besten mit den Händen, in dem man ihn flachkocht, da er noch sehr klebrig ist. Mit einem sauberen Messer kleine Rechtecke aus dem Teig schneiden. Das Messer zwischendurch immer wieder mit heißem Wasser sauber machen. Die Rechtecke getrennt von einander aufs Backpapier setzen. Über Nacht trocknen lassen.

Die Schokolade fein hacken. Die Hälfte davon im Wasserbad schmelzen. Die flüssige Schokolade vom Herd nehmen und die andere Hälfte nach und nach einrühren, bis sie ebenfalls geschmolzen ist. Feigenmarzipan mit einer Gabel oder Pralinengabel in die flüssige Schokolade tauchen und auf Backpapier oder einem Pralinengitter absetzen. Mit einem Gabelstrich verzieren und trocknen lassen.

Die Pralinen halten etwa 6 Wochen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Free Eats

Eating Free.....Gluten-Free, Corn-Free and almost always Dairy-Free

essen & l(i)eben

my favourite foods are made with love

petit4chocolatier

food, writing, life, and other things in-between

Norwizzle's Almanac

A compendium of fab food, pop culture, and swellagant living

Tales of Ambrosia

recipes, travel and food journal

My Happy Homestead

A place to share my love of organic, heirloom gardening, homemaking, homeschooling, and the simple life.

The Fauxmartha

Set to a minimalist tune.

in pursuit of more

the blog about living with (just a little) less

elfogoncito.net

Cocina Dominicana y algo más...

Dominican Heat

Traditional Dominican Food at its best...

Finger, Fork & Knife

I'm Kate and Finger, Fork and Knife is where I record the recipes that excite, nourish and inspire me. I focus on wholesome, high-nutrition, home-cooked food - recipes that satisfy and delight. Welcome!

Just Homemade

Nothing is as good as homemade with love..

Küchenalchemie

Der Paleo & Low Carb Ernährungsblog

089dogs Hundetraining

Das Leben einer Hundetrainerin

Freunde am Kochen

Frisch essen, selbst kochen, Freude machen

10wochenzumneuenmenschen

A great WordPress.com site

Auf dem Gazellenpfad

Von der fetten Frau zur fitten Frau

%d Bloggern gefällt das: