Sind so viele Eier nicht ungesund?

Im 10WBC-Forum habe ich gerade einen Thread mit einem Thema gefunden, das mich schon länger beschäftigt: soooooo viele Eier – ist das nicht ungesund? Schnell denkt man das doch bzw. es ist doch „gängige Meinung“, dass zu viele Eier dem Körper schaden…

Hier ein toller Hinweis von einer anderen Teilnehmerin:

 

Zuviel Eiweiß schädlich oder nicht??
Eiweiß und die positive Wirkung auf den Stoffwechsel

Dr. Nicolai Worm über eiweißhaltige Kost

In einer Vielzahl von Untersuchungen hat sich gezeigt, dass das Mehr von Eiweiß in der Ernährung einen positiven Stoffwechsel-Effekt hat: die Cholesterin- und Blutfettspiegel sinken, das schlechte Cholesterin nimmt ab, der Blutdruck wird gesenkt.

Wenn weniger Kohlenhydrate in einer Mahlzeit enthalten sind, muss von etwas anderem mehr gegessen werden. Das sollte nicht Fett sein, sondern Eiweiß.

Die positiven Wirkungen treten ein, auch wenn möglicherweise das Mehr an Eiweiß über cholesterinhaltige Nahrung erzielt wird, wie z.B. Ei, Fleisch oder Fisch. Es wird mehr Cholesterin über die Nahrung aufgenommen, aber der Cholesterinspiegel sinkt.

Ein Paradox!
Es ist dieser Eiweißeffekt, der viel wirksamer ist, als eine kalorien- und cholesterinreduzierte Ernährung.

Der zweite Effekt hat mit der Körpergewichtsregulierung zu tun. Menschen, die beim Fasten mit einer beschränkten Kalorienzufuhr zurecht kommen wollen, müssen den Eiweißanteil ihrer Ernährung erhöhen. Denn wenn beim Fasten der Eiweißanteil zu niedrig ist, werden relativ viel Körpermuskeln, nämlich fettfreie Körpermasse, beim Abnehmen abgebaut. Das kann der Herzmuskel sein.

Auch umgekehrt, wenn das Abnehmen nicht mehr geht und die Personen langsam wieder Körpermasse aufbauen, fängt der Körper durch eine ausreichende Eiweißzufuhr wieder an, Muskelmasse aufzubauen und weniger Fett.

Der dritte Aspekt gilt der Körperregulierung. Eiweiß hat von allen Nährstoffen den besten Sättigungseffekt. Eine vergleichbare Portion aus eiweißreicher Kost hält gegenüber kohlenhydratreicher Kost „besser an“. Eiweiß sättigt mehr.

Ein weiterer Aspekt hat etwas mit Energieverlust zu tun. Wenn Eiweiß über die Nahrung zugeführt wird, verbraucht der Körper viel Energie, um Eiweiß im Körper zu spalten, im Stoffwechsel zu verarbeiten. So werden 20 bis 25% der Kalorien, die in der zugeführten Nahrung enthalten sind, nur für deren Verdauung benötigt. Das hilft, um die Körpergewichtsregulierung im Griff zu haben.

Eine hohe Eiweißzufuhr schädigt die Niere eines gesunden Menschen nicht. Nierenkranke müssen dagegen aufpassen, dass sie nicht eine weitere Schädigung einer Niere erreichen. Der Punkt, wo es für den Körper beginnt schädlich zu werden, liegt bei etwa 300 g reines Eiweiß pro Tag. Das erreicht man kaum, weil diese Menge dem Körper mit natürlicher Regulierung zuwider ist.

Gicht kommt nicht, weil so viel Purine in der Nahrung sind, sondern weil der Körper Harnsäure schlecht ausscheiden kann. Die Ausscheidungsmöglichkeit wird immer schlechter, je mehr Insulin der Körper speichert.

Der Insulinspiegel wird über eine kohlenhydratreiche Kost erhöht, über Gewichtsprobleme, über Alkohol. Wenn man es schafft, weniger zu wiegen, abzunehmen, weniger Alkohol zu trinken, dann hat man auch einen niedrigeren Insulinspiegel und die Harnsäure wird besser über die Nieren ausgeschieden, Gicht vermieden.

Newsletter 317
Was die Großmutter noch wusste
(SWR-Sendung)

Den Link zum Thread im Forum gibts hier: klick

Das spricht ein Thema an, mit dem ich mich sowieso gerne noch beschäftigen möchte: Ist 10WBC gesund? Wie sind die Langzeit-Folgen? Wann muß ich aufpassen, wenn ich mich so ernähre? – immer ausgehend, dass ich ansonsten ein quietsch-fideler-rundum-gesunder Mensch bin. Bei Krankheiten oder Vorbelastungen sollte man so oder so zum Arzt gehen.

Heute: nachdenklich.

Advertisements
3 Kommentare
  1. dobena sagte:

    Habe mir auch schon überlegt, mit nach den 10 Wochen mal durchchecken zu lassen. Sprich Cholesterinspiegel messen und Blutwerte bestimmen. Leider habe ich keine Ahnung, ob das die Krankenkasse zahlt bzw. was sowas kostet… Aber interessant wäre es auf jeden Fall!
    Isst du denn noch so viele Eier? Ich hab im Forum gelesen, dass manche 50-60 Eier pro Woche konsumieren!!! Das kann dann glaube ich nicht mehr gesund sein. Eigentlich esse ich nur morgens Eier und ansonsten halt zum kochen/backen mal 1-2 Eier.

    • Hi dobena,
      ja, das ist eine gute Idee… ich hatte am WE mal ein bißchen nach „Kritik/Langzeitschäden/etc…“ gegoogelt und nichts gefunden, aber einen Arzt fragen macht glaube ich am meisten Sinn :-)
      Ich esse eigentlich nicht sehr viele Eier: 1 – 3 zum Frühstück (abhängig vom Hunger und was es sonst dazu gibt) und beim Kochen brauche ich ab und an mal welche, aber auch nicht ständig. Aber etwas mehr als 1 Karton Eier geht schon in einer Woche bei mir „verloren“…
      LG, weekswithout

  2. Man wird noch keine Berichte über die Gesundheit des 10WBC finden, da es einfach noch zu neu ist.. so ein normaler Rundumcheck wird sowieso regelmäßig empfohlen und wird daher idR auch von den Kassen übernommen.

    Ihr könnt Euch ja mal diese Dame ansehen – die lebt ähnlich und konsumiert seit längerem fast schon Eiermassen und in irgendeinem Video hat sie dazu auch mal etwas gesagt.
    http://www.youtube.com/user/elitepowerTV

    Prinzipiell sind Mythen wie: Zuviele Eier sind ungesund; Kuhmilch ist total gesund oder Spinat ist das Non-Plus-Ultra ein Ergebnis von Forschung und Vertrieb. Die Spinatlüge wurde erst aufgedeckt, als man genug Kasse damit gemacht hat und die Leute es alle verinnerlicht haben – die Erkenntnisse hatten man aber schon viel früher. Kuhmilch ist für den menschlichen Körper eigentlich gar nicht so gut.. wenn man bedenkt, dass sie dafür da ist, kleine Kälber innerhalb kurzer Zeit groß und kräftig werden zu lassen und viele sie eigentlich gar nicht richtig vertragen – ist aber ein sehr gern konsumiert und gekauftes Lebensmittel (Was da für ein Preisschmu mit den Bauern betrieben wird ist was anderes) und Eier sind für einen vollkommen gesunden Organismus kein Problem, wenn es auch mal mehr sind.

    Prinzipiell sollte jeder zu sich nehmen, womit er sich gut fühlt und wenn es einseitig oder in großen Mengen ist, kann man sich ja immer mal wieder durchchecken lassen – so ist man auf der sicheren Seite.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Free Eats

Eating Free.....Gluten-Free, Corn-Free and almost always Dairy-Free

essen & l(i)eben

my favourite foods are made with love

petit4chocolatier

food, writing, life, and other things in-between

Norwizzle's Almanac

A compendium of fab food, pop culture, and swellagant living

Tales of Ambrosia

recipes, travel and food journal

My Happy Homestead

A place to share my love of organic, heirloom gardening, homemaking, homeschooling, and the simple life.

The Fauxmartha

Set to a minimalist tune.

in pursuit of more

the blog about living with (just a little) less

El fogoncito

Comida tradicional Dominicana y algo más...

Dominican Heat

Traditional Dominican Food at its best...

Finger, Fork & Knife

I'm Kate and Finger, Fork and Knife is where I record the recipes that excite, nourish and inspire me. I focus on wholesome, high-nutrition, home-cooked food - recipes that satisfy and delight. Welcome!

Just Homemade

Nothing is as good as homemade with love..

Küchenalchemie

Der Paleo & Low Carb Ernährungsblog

089dogs Hundetraining

Das Leben einer Hundetrainerin

Freunde am Kochen

Frisch essen, selbst kochen, Freude machen

10wochenzumneuenmenschen

A great WordPress.com site

Auf dem Gazellenpfad

Von der fetten Frau zur fitten Frau

%d Bloggern gefällt das: