Archiv

Tim Ferris: 4-Stunden-Körper

Der liebe Herr Ferris ist bei seinen Untersuchungen immer darauf aus, die minimal effektive Dosis zu finden. Die MED. Seine Begründung: Wenn man mehr tut als notwendig, kommt es zu Überlastung und damit riskiert man einen Ausfall. Gerade wenn man an das Thema Sport/Training geht, macht es für mich Sinn. Wenn ich vorher keinen/kaum Sport gemacht habe, werde ich meinem Körper mit 5 mal die Woche Extrem-Workouts eher schaden als ihm nützen. Muskeln, Knochen – der gesamte Körper braucht auch Zeit sich zu erholen. Sonst kommt es schnell zu Verletzungen. Also: langsam anfangen und langsam steigern.

Eine zweite Motivation hinter der MED ist wohl, nicht mehr zu machen als notwendig ist. Das entspricht dem menschlichen Naturell. Oder? Also, wenn ich ehrlich bin: Ich bin auch (ab und zu versteht sich) gerne mal faul ;-)

Dann geht es nicht, um 10 kg Gewichtsabnahme (ok, auch) sondern um 10 kg Umgestaltung des Körpers. Das Ziel ist ja eigentlich nicht, dass die Waage nur 58kg anzeigt, sondern dass man – äääh, frau in diesem Fall – wieder in Größe 38 passt. Daher auch hier nochmals ganz wichtig: Die Waage lügt. Das sehe ich bei mir selbst. Ob ich nun 1 kg Gewicht verliere oder 2 cm Beinumfang – letzteres hat mehr Einfluss darauf, ob ich wieder in meine Lieblingsjeans passe.

Für den Anfang soll man sich ein Ziel setzen. Einen Plan zu haben hilft, damit man weiß, wofür man etwas tut. Wichtig ist jedoch auch, dass die Schritte darin nicht zu groß sind. Also nicht das typische vorm-Date-Drama: ich muß 10 kg abnehmen – bis morgen! Oder ab sofort mache ich 5 mal die Woche Sport (was wir ja sowieso nicht wollen J ) sondern eher: ich trainiere 2 mal in der Woche 15 Minuten. Da wären wir auch wieder bei der minimalen Einheit: wir machen so wenig wie notwendig – und deswegen halten wir es auch durch. Er definiert 4 Verhaltensregeln, die für den Erfolg wichtig sind:

  1. Sich sein Verhalten bewußt machen
  2. Ein Spiel daraus machen
  3. Einen Wettbewerb daraus machen
  4. Kleine und überschaubare Schritte machen

Für mich persönlich finde ich 1., 2. und 4. am besten. Seitdem ich verstanden habe, dass ich oft aus Frust/Stress zu Schokolade gegriffen habe, kann ich versuchen anders mit dem Frust/Stress umzugehen.  Und für mich sind die überschaubaren Schritte, dass ich mich an die Ernährungsregeln halte. Ich habe mir nicht das Ziel gesetzt, an Datum X wiege ich nur noch 58 kg oder ähnliches. Dadurch bin ich entspannter, wenn die Waage mal nur minus 200g anzeigt (wie bei der Vermessung gestern z.B.). Zum Thema „Ein Spiel daraus machen“ empfiehlt er, wenn man etwas ändern will, sich zunächst nur eine 5-malige-Wiederholung vorzunehmen. Das ist ein überschaubarer Schritt. Der aber doch so groß ist, dass man danach denkt – naja, jetzt kann ich auch weiter machen.

Einen Wettbewerb möchte ich aus dem Thema Abnehmen nicht machen. Das mag gut sein für sportliche Erfolge – aber beim Thema Abnehmen möchte ich auf meinen Körper hören und seine Geschwindigkeit annehmen. Und zwar nur seine.

D.h. jetzt kann es also losgehen? Ja! Für den Start schlägt Tim die folgenden Aktionen vor.

  1. Vorher-Fotos in Unterwäsche (Sehe ich wirklich so aus?)
  2. 3-5 Tage Fotos vom Essen machen (Esse ich das wirklich?)
  3. Spielpartner finden (Wer trainiert mit mir, wer nimmt mit mir ab?)
  4. Sich selbst vermessen (Wie sind meine Werte für Oberarme, Taille, Hüfte, Beine…?)
  5. Die eigene MED finden (Welche kleinstmögliche Veränderung kann ich machen?)

 

 

Advertisements

Inzwischen ist Tim Ferris mit seinem Buch „4-Stunden-Körper“ ja ziemlich bekannt. Dobena hatte schon von ihm berichtet und auch im 10WBC-Forum oder auf der 10WBC-Facebook-Seite ist er inzwischen angekommen. Ich finde sein Buch und seine Gedanken, irgendwo zwischen genial und wahnsinnig.

Genial, weil ich es bewundernswert finde, wie jemand einfach aus Neugier heraus so viel Geld und Zeit investiert, um den Dingen auf den Grund zu gehen. Sicher finde ich mich da wieder, wenn ich überlege, wie viel und wie oft ich mich derzeit mit dem Thema gesunde (= für mich richtige) Ernährung beschäftige. Das habe ich im Übrigen auch schon vor 10WBC gemacht, weil ich einfach gerne koche und weil ich Kreuzallergie-bedingt auch ein Stück weit dazu gezwungen bin.

Wahnsinnig, weil ich es schlicht nicht nach vollziehbar für mich finde, wie jemand so viel Geld und Zeit investieren kann, um diesen Dingen auf den Grund zu gehen. ;-) Und vor allem aber auch, weil er damit immer wieder auch Dinge testet, die ich nicht freiwillig machen würde: Medikamente und Operationen oder Eisbäder (bis zum Hals in Eis) scheinen ihn nicht zu schrecken.

Mich hat neben dem schnellen Fettabbau auch der Muskelaufbau und der bessere Schlaf interessiert. Aber die für mich praktikabelsten Tipps habe ich tatsächlich im Kapitel schneller Fettabbau gefunden. Hier nur ein Auszug davon, mit den Dingen, die ich für mich persönlich als umsetzbar befunden habe und von denen ich teste, wie sie in mein Leben hineinpassen.

Ich werde mal schauen, wie viel ich davon heute oder in den nächsten Tagen aufschreiben und mit Euch teilen kann.

 

Es erstaunt mich, wie sehr man sich mit einem Thema beschäftigen kann… und das man es trotzdem noch schafft, mit Freunden auch über anderes zu sprechen. Wobei – mein Bedürfnis über das Thema Ernährung und insbesondere 10WBC zu reden, das kann ich ja auch hier voll und ganz ausleben. :-)

Heute Vormittag las ich den Post von leichtlebig zur großen Frage aller Fragen: Welche Diät ist die Richtige? Sicherlich ein Thema, mit dem sich viele/mit dem ich mich schon oft beschäftigt habe. Gerade jetzt, gerade zur Zeit, gerade im Moment.

Und: Dobena hatte mich vor Kurzem schon neugierig gemacht auf etwas, das ich längst kannte bzw. hätte kennen können: Tim Ferris – 4-Stunden-Körper. Nach Ihren Berichten zum Kapitel Fettabbau aus seinem Buch, hatte ich mir das Buch auch gekauft. Und seit dem verschlinge ich es. Ehrlich gesagt – ich finde es ein bißchen zwischen wahnsinnig und genial. Aber ich bekomme hier alle/viele Hintergrundinfos, die bei D!’s 10 Weeks Body Change fehlen.

Meine Diät-Geschichte ist eine Geschichte voller Missverständnisse … ;-)

Zu aller erst habe ich es mit Disziplin versucht. Naja… die Versuchung an der Süßigkeitenschublade war stets größer. Oder mein Leidensdruck nie groß genug. Sucht es Euch aus – wahrscheinlich stimmt beides.

Ich hatte die Kohlsuppen-Diät ausprobiert als sie in war. Ja wirklich! Ehrliche Meinung? Ich möchte bitte in meinem Leben nie wieder Kohlsuppe essen müssen. Nicht die richtige Diät für mich – wir haben uns getrennt. Nachhaltig und für immer.

Weightwatchers habe ich mehrfach ausprobiert. Ich finde es ist ein tolles Konzept – vor allem weil es keine so richtigen Verbote gibt, sondern ganz klar gesagt wird, alles soll gegessen werden. Aber es ist soooo laaaaaaaaangwierig (ich bin ein ungeduldiger Mensch. Sehr!) und ich hasse Punkte zählen. Ich habe wirklich oft und lange Punkte gezählt. Der Erfolg – naja, ich bin jetzt hier, oder? Wobei das nicht an Weightwatchers liegt – Freunde von mir haben toll damit abgenommen. Es ist nur keine Diät für mich – Punktezählen hält mich nicht am Durchhalten.

Die einzige Diät, die bisher für mich funktioniert hatte, war Liebeskummer. Such Dir einen Mann. Verliebe Dich. Werde verlassen. 2 Wochen später: minus 6 kg. Aber ehrlich? Da bin ich lieber rund und glücklich :-)

Das war bis jetzt. Dann kam D! mit einem tollen Werbeversprechen und hatte mich schnell geködert. Und ich habe das Gefühl, das hier ist meine Diät. Ich koche sowieso gerne. 2 mal am Tag, 3 mal am Tag – kein Thema. Die Regeln sind einfach und so lange ich die beachte, darf ich essen, was und wie viel ich will… und wirklich verzichten muß ich auch nicht. M&Ms, Tiramisu, Pommes, Lasagne – der nächste Loadtag kommt sicherlich. Außerdem fühle ich mich wohl damit, nicht matt, nicht hungrig, nicht unkonzentriert.

ABER!! Mir fehlen Infos.

Dobena schrieb, die findet man bei Tim Ferris. Und ja das ist so. Und außerdem noch ein paar Tricks, wie man den Fettabbau beschleunigen kann, wie man den Kraftaufbau beschleunigen kann. Und das ganze mit einem Ernährungskonzept, über das man im Großen und Ganzen auch 10 Weeks Body Change schreiben könnte. Aber nicht alle von Tim Ferris‘ Tipps und Tricks sind meiner Meinung nach ausprobierenswert: Nahrungsergänzungsmittel, Medikamente? Nein, Danke. Ich will mich gesund ernähren.

Wahrscheinlich liegt das Optimum für mich irgendwo auf der Strecke zwischen Tim und Detlef. So werde ich das ein oder andere von Tim’s Ideen meinem Detlef-Programm zufügen.

Und sicherlich gibt es demnächst auch ein paar Tipps hier, allerdings mit meiner Wertung, was ich sinnvoll finde und nicht. Wer die Tipps zu Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten sucht – der muß dann schon selbst das Buch lesen. ;-)

Free Eats

Eating Free.....Gluten-Free, Corn-Free and almost always Dairy-Free

essen & l(i)eben

my favourite foods are made with love

petit4chocolatier

food, writing, life, and other things in-between

Norwizzle's Almanac

A compendium of fab food, pop culture, and swellagant living

Tales of Ambrosia

recipes, travel and food journal

My Happy Homestead

A place to share my love of organic, heirloom gardening, homemaking, homeschooling, and the simple life.

The Fauxmartha

Set to a minimalist tune.

in pursuit of more

the blog about living with (just a little) less

elfogoncito.net

Cocina Dominicana y algo más...

Dominican Heat

Traditional Dominican Food at its best...

Finger, Fork & Knife

I'm Kate and Finger, Fork and Knife is where I record the recipes that excite, nourish and inspire me. I focus on wholesome, high-nutrition, home-cooked food - recipes that satisfy and delight. Welcome!

Just Homemade

Nothing is as good as homemade with love..

Küchenalchemie

Der Paleo & Low Carb Ernährungsblog

089dogs Hundetraining

Das Leben einer Hundetrainerin

Freunde am Kochen

Frisch essen, selbst kochen, Freude machen

10wochenzumneuenmenschen

A great WordPress.com site

Auf dem Gazellenpfad

Von der fetten Frau zur fitten Frau